Frau Dr. Amelie Erbler - Kinderärztin in Düsseldorf gibt Tipps zu Fiebermessmethoden

Fiebermessmethoden: Welche ist die Beste?

Welche ist die beste Fiebermessmethode?

Ist das Gesicht Ihres Kindes warm und gerötet, die restliche Haut aber kühl und blass, quengelt es, ist ungewöhnlich schläfrig oder verweigert die Nahrung, so sind das Anzeichen einer erhöhten Körpertemperatur. Sie sollten Fieber messen. Doch welche Methode ist die beste für Ihr Kind?

Fieber messen bei Kindern

Es gibt verschiedene Methoden, um Fieber bei Kindern zu messen:

Rektale Messung / Messung im After: Geeignet für Säuglinge und Kleinkinder

Das Fiebermessen im Po gilt als die genaueste Möglichkeit, die Körpertemperatur festzustellen. Gleichzeitig ist sie bei Kindern auch die unbeliebteste. Die rektale Messung sollte aber dennoch bei Säuglingen und Kleinkindern sowie bei kleinen Patienten erfolgen, bei denen ein ganz genauer Messwert erforderlich ist.

 

Legen Sie Ihr Baby auf den Rücken und heben sie mit einer Hand beide Beinchen an den Fußknöcheln an. Mit der anderen Hand führen Sie nun das Fieberthermometer ca. einen Zentimeter in den After ein. Indem Sie das Thermometer festhalten und Ihre Hand dabei abstützen, verhindern Sie, dass sich Ihr Baby bei ruckartigen Bewegungen verletzt. Im Allgemeinen liegen die Messergebnisse an dieser Stelle etwa 0,5 Grad höher als unter den Achseln.

 

Bei einem Kleinkind ist die rektale Messung oft schwieriger, da es diese Prozedur bewusst erlebt und sich meistens wehrt. Die rektale Messung sollte nur dann durchgeführt werden, wenn sie nicht durch eine Messung unter der Zunge oder im Ohr ersetzt werden kann. Es gleitet besser, wenn Sie es vorher mit Vaseline einfetten.

 

Es gibt auch Fieberthermometer mit flexibler Spitze. So werden Verletzungen ausgeschlossen und die Untersuchung fühlt sich für das Kind angenehmer an. Achtung: Bei manchen Kindern regt das Fiebermessen die Darmtätigkeit an! Benutzen Sie eine Unterlage oder eine Windel.

Fieber messen im Ohr: Geeignet für (fast) alle Kinder

Die Temperatur Ihres Kindes über das Ohr zu messen, ist eine Methode, die immer beliebter wird. Am Trommelfell lässt sich die Körpertemperatur per Infrarotmessung recht genau feststellen, falls sie korrekt angewendet wird. Das Ergebnis liegt etwa 0,5 Grad unter der Rektalmessung.

 

Die Messung dauert nur wenige Sekunden und ist für das Kind viel angenehmer. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass der Gehörgang nicht von Ohrenschmalz verstopft ist. Die Ohrmuschel sollte bei der Messung etwas nach hinten gezogen werden. Säuglinge haben oft einen so kleinen Gehörgang, dass die Infrarotmessung (noch) nicht durchgeführt werden kann.

Orale Messung / Fieber messen im Mund: Für Kinder ab vier Jahren

Das Kind muss während der gesamten Messung den Mund geschlossen halten und darf nicht auf das Thermometer beißen. Daher sollte diese Methode erst bei Kindern ab vier Jahren angewendet werden. Die orale Messung sollte nicht bei Schnupfen mit stark behinderter Nasenatmung durchgeführt werden.

 

Zudem sollte das Kind 30 Minuten vor der Messung nichts Heißes oder Kaltes zu sich nehmen, da das Ergebnis sonst verfälscht werden kann. Diese Methode ist – sofern sie korrekt ausgeführt wird – ziemlich genau und liefert Ergebnisse, die um ca. 0,5 Grad geringer sind als die Messung im Po und 0,3 Grad über der Messung an den Achseln liegen.

Axilläre Messung / Messung unter dem Arm: Für Kinder ab sechs Jahren

Diese Messmethode sollte erst im Schulalter durchgeführt werden. Sie ist recht ungenau. Selbst, wenn das Thermometer tief in der Achsel liegt, können Temperaturabweichungen von 2 Grad auftreten. Bei dieser Anwendung sollten Sie darauf achten, dass die Achselhöhle vor der Messung ausgewischt wird und kein Kleidungsstück zwischen Haut und Thermometer gerät. Das Thermometer wird dann in die Achselhöhle gelegt, während der Oberarm am Körper anliegt.

Ab wann hat ein Kind Fieber?

Ab 36,5 Grad: Normaltemperatur
Hat Ihr Kind eine Körpertemperatur von rund 36,5 Grad, ist alles in Ordnung. Schwankungen über den Tag sind üblich. Abends ist die Temperatur meist 0,5 Grad höher als am Morgen.

 

Ab 37,6 Grad: Erhöhte Temperatur
Steigt die Körpertemperatur auf 37,6 Grad an, sollten Sie Ihren Kind besondere Zuwendung und Aufmerksamkeit schenken. Ihr Kind sollte sich ausruhen und einer ruhigeren Beschäftigung nachgehen. Bieten Sie dem Kind etwa jede halbe Stunde etwas zu trinken an und kontrollieren Sie die Temperatur regelmäßig. Sollte es ihm ansonsten gut gehen, müssen Sie nichts weiter machen. Fühlt sich das Kind schlecht, kommen zusätzliche Krankheitsanzeichen wie z.B. Erbrechen, Durchfall oder Schmerzen hinzu oder sind Sie sich unsicher, dann sollten Sie zu uns in die Praxis kommen.

 

Ab 38,0 oder 38,5 Grad: Fieber
Zeigt das Fieberthermometer diesen Wert an, spricht man von Fieber. Kontrollieren Sie die Temperatur regelmäßig und achten Sie darauf, dass Ihr Kind genügend trinkt. Kommen Sie auf jeden Fall sofort bei uns in der Praxis vorbei, wenn das Fieber bei älteren Babys oder Kleinkindern unter zwei Jahren länger als einen Tag anhält oder Sie sich Sorgen um Ihr Kind machen. Ist das Kind über zwei Jahre und dauert das Fieber länger als drei Tage an, sollten Sie ebenfalls einen Termin bei uns vereinbaren.

 

Ab 39 Grad: Hohes Fieber
Hat das Fieber einen Wert von 39 Grad erreicht, so gelten die oben genannten Regeln. Wechseln Sie zudem die Wäsche des Kindes regelmäßig und achten sie darauf, es nicht zu warm einzupacken. Bei dieser Temperatur sollten Sie unbedingt zu uns in die Praxis kommen.

Allgemeine Hinweise zum Fieber bei Kindern

Säuglinge bzw. Babys, Kleinkinder und selbst Kindergarten- und Schulkinder bekommen viel häufiger Fieber als Erwachsene. Das Fieber selbst ist keine Krankheit. Es zeigt in erster Linie an, dass im Körper Ihres Sprösslings etwas abläuft, er auf Krankheitserreger reagiert und seine Abwehrkräfte mobilisiert. Fieber ist hier ein wichtiger, körpereigener Abwehrmechanismus. Es kann auftreten bei grippalen Infekten, Mittelohrentzündungen, Magen-Darm-Infekten etc. 

 

Manchmal kommt es auch vor, dass ein Kind abends oder nachts – ohne andere Krankheitszeichen – Fieber hat und sich am kommenden Morgen wieder wohlfühlt. Manchmal erhöht sich die Körpertemperatur bei Kindern, wenn sie viel im Freien gespielt oder Sport gemacht haben. Die Körpertemperatur kann ebenfalls erhöht sein, wenn das Kind zu warme Kleidung trägt oder zu dick in eine Decke eingemummelt ist.

Erste Maßnahmen bei sehr hohen Temperaturen

Manchmal erschrecken sich Eltern, weil das eigene Kind plötzlich sehr hohes Fieber hat. Sollte Ihnen das passieren, ziehen Sie Ihrem Kind erst einmal alle Kleidungsstücke bis auf den Body/Unterwäsche aus. Dann befeuchten Sie mit lauwarmen Wasser den Haaransatz und die Stirn. Sie können dann fiebersenkende Medikamente wie Paracetamol oder Ibuprofen geben. 

 

Falls die Temperatur nach 45-60 Minuten überhaupt nicht gesunken ist und Sie sich Sorgen um den Allgemeinzustand Ihres Kindes machen, melden Sie sich bei uns oder fahren ggf. außerhalb unserer Sprechzeiten ins Krankenhaus oder in die Notfallambulanz.

Kinderarzt Düsseldorf: Behandlung von fiebrigen Erkrankungen Düsseldorf

Sollte Ihr Kind ungewöhnlich hohes Fieber haben oder lässt sich die Temperatur nicht senken, so sollten Sie bei uns in der Kinderarztpraxis Düsseldorf einen Termin ausmachen – entweder telefonisch unter 0211 61 82 52 80 oder per Online-Termin.

© „How to treat a child from a cold to bring down the temperature“ by Vladdeep, elements.envato.com